Food

Pfütten, Pförtchen oder auch Poffertjes genannt nach dem Rezept meiner Mama gibt es bei uns traditionell zu Silvester

Hallo ihr Lieben !

Früher gab es bei uns an Silvester am Nachmittag immer Pfütten, so hießen die bei uns. Bei vielen aber auch bekannt als Pförtchen oder Poffertjes. Kennt ihr die Tradition auch, oder ist es etwas typisch Norddeutsches?

Gebäck mit Trockenobst

Mittlerweile nehmen wir das nicht mehr so genau und essen sie auch mal zwischendurch, so wie heute spontan zum Kaffee bei meinen Eltern.
Ich hab meiner Mutter dabei mal über die Schulter geschaut und für euch das Rezept abstauben können.

PoffertjesrezeptAus den Zutaten wird ein Hefeteig hergestellt. Diesen lasst ihr an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen. Um die Pfütten zu backen benötigt ihr eine  Poffertjes Pfanne – für 7 Poffertjes* , in die Pfanne kommt etwas Öl und nun werden die Pfütten Goldbraun gebacken. Nach Geschmack, könnt ihr auch Trockenobst in den Teig geben. Wir mögen es am liebsten mit Backpflaumen, diese werden geviertelt oder halbiert, je nach Größe und mit einem Zahnstocher in den Teig getaucht,Pfütten von beiden Seiten Goldbraun backen.
Am Besten warm servieren und mit viel Puderzucker bestreuen !

Poffertjes Und wie schmecken euch die Teilchen am besten? Kennt ihr die überhaupt? Oder was gibt es bei euch Traditionell an Silvester?
Ich wünsche euch nun einen guten Rutsch ins neue Jahr! Lasst es krachen!

Liebste Grüße
euer
hafenmaedchen
*Dieser Artikel enthält einen Amazon Patnerlink!
Food

HoHoHo – Last Minute Geschenkidee aus der Küche – Pralinen

HoHoHo ihr Lieben!

Ich glaube heute heißt es vielleicht schon ein letztes Mal HoHoHo, denn wir nähern uns rasant dem Weihnachtsfest.

Letztes Wochenende habe ich mich mit Freundinnen zum Pralinen herstellen getroffen. Es wurde fleißig gerührt, geschmolzen, gerollt, gewälzt, probiert und natürlich geschnattert. Alle Pralinen wurden hübsch verpackt und verteilt. Doch man kann ja nichts verschenken was man selber nicht probiert hat. Und so saß ich die letzten Abende auf meiner Couch und habe fleißig Pralinen verkostet und ups die sollten doch verschenkt werden. Also musste kurzerhand nachproduziert werden. Und da es wirklich easypeasy Pralinen sind, gebe ich euch die Rezepte noch kurz vor Weihnachten mit auf den Weg als Last Minute Geschenkidee.

Rezeptbild
gerollte Pralinen

Für diese köstlichen Pralinen erwärmt ihr die Sahne mit der Butter, darin wird die Schokolade geschmolzen. Wenn eine flüssige Masse entstanden ist rührt ihr 250g Kokosraspeln unter.
Diese Masse wird nun mindestens eine Stunde kalt gestellt, sodass die Masse wieder fester wird.
Nun werden kleine Kugeln gerollt und in Kokos gewälzt. Über nacht Kalt stellen und hübsch verpacken. Probieren nicht vergessen!
KÖSTLICH!

Und wer so gar kein Kokos mag, für den hab ich noch was sehr schokoladiges mit ein wenig Schuß !

Rezeptbild

Schokolade im Wasserbad schmelzen. Butter und Puderzucker schaumig rühren, Kakao und Baileys hinzugeben. Geschmolzene Schokolade unterheben. Die fertige Pralinenmasse in einen Spritzbeutel geben und ca 50 Pralinenförmchen bereitstellen. Die Masse für ca. 15 bis 30 Minuten kalt stellen und dann in die Pralinenförmchen geben.
Mit etwas Haselnußkrokant bestreuen und über Nacht kalt stellen.

Yummie!
Wie ihr seht habe ich keinen herkömmlichen Baileys verwendet, sondern Baileys Chocolat LUXE.
In diesem Baileys steckt echte belgische Schokolade, sodass ein unglaublich schokoladiger Geschmack entseht. Ich empfehle euch diesen Baileys als Dessert zu servieren.
Entweder nur auf Eis, schmeckt  lecker und ist unheimlich dekorativ, da die Schokolade so schmilzt, das ein mamorierter Baileys im Glas ist.

Oder Baileys Chocolat Luxe als Schokosauce zum Vanilleeis, schmeckt garantiert auch gut!

Liebste Grüße
euer
hafenmaedchen 
Prost!

Die Flasche Baileys wurde mir von zur Verfügung gestellt. Vielen Dank ! Dieser Artikel enthält Amazon Partnerlinks !

Food

HoHoHo – Heute backen wir mit Heike von Spicy-life herzhaftes Käsegebäck und leckere Florentiner

HoHoHo ihr Lieben!
 

Die Zeit die rennt! Morgen dürfen wir schon die dritte Kerze anzünden. Habt ihr die Geschenke zusammen? Und wisst ihr was am heiligen Abend auf dem Tisch stehen soll?
Ich hätte da sonst noch zwei nette Ideen. Zum einen leckeres herzaftes Käsegebäck, für zwischendurch oder als Vorspeise zu nem leckeren Gläschen Wein oder Sekt.

Dieses Rezept hat mir die liebe Heike von Spicy-life verraten.
Heike ist die Mama einer Freundin von mir und kann so gut kochen und backen. Da dies ihre Leidenschaft ist betreibt sie einen Onlineshop mit Gewürzen und Kräutern. Gemeinsam haben wir uns in der Vorweihnachtszeit mit Heike und ihrer Freundin Sabine getroffen. Backen mit Muttis ist ja immer wieder schön, die verraten einem doch immer wieder Tipps und Tricks.
Lange Zeit betrieb Heike einen Marktstand aus ihrem Familienunternehmen mit Gewürzen, Kräutern, Honig und Tee in Hamburg Neugraben und in Seevetal. Heute gibt es nur noch den Onlineshop.

Aus den Zutaten für den Teig knetet ihr einen Mürbeteig. Heike hat den Teig mit etwas Curry und der unglaublich leckeren Gewürzmischung Café de Paris gewürzt. Da sind eurer Phantasie aber natürlich keine Grenzen gesetzt. Auch beim Käse könnt ihr wählen was euch schmeckt. Seid kreativ.
Den Teig müsst ihr eine Stunde Kalt stellen.
Danach rollt ihr den Teig dünn aus und bestreicht ihn mit der Eigelb-Sahne-Gemisch.
Nun könnt ihr nach Herzenslust dekorieren.
Wir haben hauptsächlich Kochmützen ausgestochen und mit Sesam, Mohn, Rosa Pfeffer, Kümmel, Café de Paris und Tomate-Mozarella-Gewürz dekoriert
Die Plätzchen bei 180 Grad 10 Minuten goldgelb backen.

Falls es doch lieber süß sein soll, und für den Kaffeebesuch einen leckeren Florentiner geben soll.
Hab ich da auch noch ein Rezept für euch.

Aus den Zutaten für den Boden stellt ihr einen Mürbeteig her. Dieser wird auch etwas Weihnachtlich gewürzt mit dem Stollengewürz. Den fertigen teig rollt ihr auf einem mit Backpapier belegtem Backblech aus.

Für den Belag die Butter schmelzen, Zucker und Honig zur geschmolzenen Butter geben. Aber vorsicht den Zucker nicht anbrennen lassen. Die Mandelblättchen unterrühren unter ständigem rühren aufkochen lassen.
Den noch heißen Belag gleichmäßig auf dem Mürbeteig verteilen bei 180 Grad ca 6-8 Minuten backen. Den Kuchen noch heiß in Stücke schneiden.

Guten Appetit!
Vielleicht war für euch ja was leckeres dabei. Oder ihr habt Lust bekommen euer Gewürzregal mal wieder etwas aufzustocken. Dann schaut unbedingt bei Heike vorbei.
 
Morgen wünsche ich euch einen schönen dritten Advent.
Liebste Grüße
vom 
hafenmaedchen
Hamburg

Ein Abend bei LOKAL DESIGN in der Hamburger Schanze

Hallo ihr Lieben!

Vor einiger Zeit war ich mit ein paar anderen Hamburger Bloggermädels, bei Lokal Design am Schulterblatt in der Hamburger Schanze eingeladen.

Lokal Design ist ein ganz wichtiger Shoppingtipp in der Schanze, der bei jedem Hamburg Besuch auf der Liste stehen sollte. Hier gibt großes und kleines von über 80 verschiedenen Designern vom Tannenbaumanhänger bis hin zum Sessel. Gerade aktuell findet ihr dort ganz tolle Weihnachtsdeko. Mir haben es besonders die Tannenbaumanhänger mit Neonpinken Akzenten gefallen, da seid ihr jetzt wahrscheinlich nicht überrascht oder?  Ich komm von der Neonliebe einfach nicht los.

Und ihr glaubt gar nicht wie ich durch die Wohnung gehüpft bin, als tatsächlich so ein Anhänger in meinem Goodiebag war! Und auch diese kleinen süßen Betongugel gefallen mir schon so lange.
Statt Yestörtchen, vielleicht auch mal ein anderes süßes Geburtstagsmitbringsel!?

Wenn ihr mal bei Lokaldesign reinschaut, nehmt euch auf jedenfall Zeit, es gibt so viel zu entdecken.

Ein weiteres Highlight an diesem Abend war das einige der Designer persönlich vor Ort waren, so z.B. Paul Evermann.

Mit Paul konnten wir uns unseren eigenen Bender-Stool bauen. Die Platte für den Hocker gibt es in verschieden Farben, grün, verzinkt und Gelb. An diese Platte wurden mit riesigen Kabelbindern verschiedene Beine gebaut. Ich entschied mich für das gelbe Modell mit Ästen frisch aus dem Wald.
Paul legte dann nochmal Hand an und zog die Kabelbinder nochmal richtig fest und verzurrte die Kabelbinder. Der Bender Stool hat einen fantastischen Platz in meinem Badezimmer bekommen und macht sich dort sehr gut!

Außerdem war noch die maens – Streetartkünstlerin da und hat uns auf kleine Minileinwände unser Lieblingsmotiv gemalt. Vielleicht habt ihr die Motive schonmal irgendwo entdeckt? Ich kannte sie schon und hab mich sehr über einen kleinen Plausch mit der Künstlerin gefreut.

Und last but not least zeigte uns auch noch Claudia Vogt, dass Lampenschirme aus Schleifenband nicht unbedingt ein Easypeasy DIY sind, sondern harte Arbeit, die gut durchdacht ist.

Vielen Dank an Katharina und Julia von Lokaldesign für diesen tollen Abend und den Blick hinter die Kulissen. Ich komme gerne wieder. Bis Bald
Und für alle die nicht in Hamburg wohnen, schaut einfach im Onlineshop vorbei.

Liebste Grüße
vom
hafenmaedchen
Food

„HoHoHo – eine weiterer Geschenketipp : selbstgemischter Tee von 5 Cups and some sugar“

HoHoHo ihr Lieben!

Seid ihr schon in Weihnachtsstimmung? Ich schon, ich habe schon etwas dekoriert, fleißig gebacken und den ersten Weihnachtsmarktbesuch hinter mir.
Nun läuft der Countdown bis Weihnachten und die Geschenke müssen besorgt werden. Wie sieht es bei euch auch braucht ihr noch ein bisschen Inspiration?

Dann schlage ich euch vor einen selbstgemischten Tee zu verschenken oder sogar zu gewinnen, was sagt ihr dazu?

Der Satz „Tee, der so ist, wie du… EINZIGARARTIG “ passt wie ich finde perfekt zu dem Konzept von 5 Cups and some sugar.
Auf der Internetseite könnt ihr euch Tee nach Herzenslust mischen.

Ich habe mir meine persönliche Weihnachtsmischung „Hafenmaedchen loves Christmas“ aus Rooibos, Apfel, Zimt und Vanillearoma gemischt.

Und auch eine Minzteemischung gab es für mich „Hafenmaedchens Minztee“ besteht aus Grüner Minze, Zitronenschalen und Ingwer.
Ich muss sagen geschmacklich bin ich wirklich begeistert, auch wenn ich anfangs etwas überfordert war was ich denn nun genau zusammen mixen soll.

Das Verpackungsdesign überzeugt mich auch, es sind tolle Grafiken, wie z.B. der Teefuchs und kleine Details auf dem Verpackungsboden. Die Labels mit der Sprechblase und dem Namen des Tees gefallen mir sehr und auf der Rückseite findet ihr auch die Zutaten des Tees, sodass ihr ihn ggf. auch nochmal nachmischen könnt, dennoch hat das ganze auch seinen Preis, 100 Gramm Tee kosten knapp 10 € zzgl Versandkosten und kommt für mich eher als Geschenkidee in Frage.
So könnte man für einen Teeliebhaber mal eine ganz besondere Teemischung kreieren, mit den Lieblingszutaten, eigenem Namen und einem ausgewähltem Verpackungsdesign.

Da heute der Nikolaustag ist möchte ich noch eine Packung weihnachtlichen Tee verlosen.
„Hafenmaedchens Glühroller Würzschmeck“ besteht aus Früchtetee, Orangenschalen, Zimt, Ingwer,Kardamom und Nelken.

Alles was ihr tun müsst ist HEUTE (6.12.2013) bis 24 Uhr einen Kommentar mit eMailadresse unter diesen Blogpost  schreiben. Die Frage dazu lautet:
„WAS WAR EUER BESTES NIKOLAUSGESCHENK?“
Folgt mir auf Facebook oder Bloglovin. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner wird am Samstag bekannt gegeben.

Viel Glück!
Happy Nikolausday
euer
hafenmaedchen
Food

„HoHoHo“ – Post aus meiner Küche: Lasst uns froh und lecker sein!

Hallo ihr Lieben!

In der letzten Woche lief mein Backofen auf Hochtouren und Zeitschriften mit Ideen rund um Weihnachten türmten sich auf meinem Küchentisch. 
Grund dafür war die Aktion „Post aus meiner Küche“ .
Bis schlussendlich doch die Entscheidung auf nur auf ein völlig neues Gebäck fiel. 
Karamell-Shortbread.
Shortbread erinnert mich so sehr an meine Zeit in London, auch im Januar als ich in London war, wurde zum ersten Kaffe ein Karamellshortbread bestellt. Umso besser dass ich mir nun bei Londonsehnsucht mein eigenes Shortbread backen kann.

Kommen wir nun zum Rezept.

Um Karamell selber herzustellen braucht ihr:
200g Zucker
40g Butter
100ml Schlagsahne

Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen, Butter und Schlagsahne unterrühren.
Wenn das fertige Karamell abkühlt, sollte es eine cremige Konsitenz haben und lecker schmecken 😉 .

Teig für das Shortbread:
300g Mehl
50g Speisestärke
200g weiche Butter
100g feinster Zucker
etwas Vanille (Vanillemühle oder Vanillepulver)
aus diesen Zutaten einen glatten Teig herstellen. Diesen dünn auf einem Backblech ausrollen 1,5 bis 2 Stunden kalt stellen.

Nun überlegt ihr euch wie groß euer Shortbread werden soll und schneidet z.B. mit einem Pizzaschneider gleich große Stücke. Diese werden bei 180 Grad ca15 Minuten gebacken.
Ihr werdet jede Menge Bruch übrig haben, backt diesen bitte auch ab, denn der schmeckt mindestens genauso gut.

Füllt Karamell in einen Gefrierbeutel und schneidet eine kleine Spitze ab, so könnt ihr das Karamell gleichmäßig auf dem abgebackenem Shortbread verteilen und mit einem passenden Gegenstück bedecken.

200g Vollmilchkuvertüre

Das fertige Karamell- Shortbread wir nun noch in etwas Kuvertüre getaucht.

Lecker Schmecker!
 Außerdem im Paket waren meine lieblings Kokosmakronen und Spekulatius-Crossies.
Aber auch ich bekam ein ganz ganz tolles Paket von meiner lieben Tauschpartnerin Katharina vom Blog Katharina Kocht .
Die Birnen kommen zu Weihnachten auf den Tisch und die leckere Winterpflaume wird aktuell gerne auf Brötchen und Croissant gegessen. Vielen Dank liebe Katharina für das so liebevoll gepackte Paket aus deiner Küche!
Und was backt ihr gerade so?
Liebste Grüße
euer
hafenmaedchen